Das erste WienZimmer öffnet seine Türen in Jedlesee

Im Jedleseer Grätzel entsteht etwas Neues: Im Karl-Seitz-Hof wurde das erste WienZimmer eröffnet. Mit dabei waren FSW-Geschäftsführerin Anita Bauer und Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papai – und viele neugierige Bewohnerinnen und Bewohner des Grätzels.  

Der ehemaligen Tanzschule im Karl-Seitz-Hof wird mit dem WienZimmer neues Leben eingehaucht. Die BesucherInnen hatten erstmals Gelegenheit, Einblicke in das Projekt zu bekommen und eigene Ideen einzubringen. „Mir gefällt die Vorstellung, dass wir hier einen Platz bekommen, für Besprechungen des Mieterbeirats, größere Feiern oder zum Tanzen am Wochenende. Dafür gibt es in der Nähe nicht so viele Möglichkeiten, da sehe ich einen echten Bedarf, viele haben schon danach gefragt. Besonders schön ist, dass die Mieter wieder mehr zusammenkommen“, erzählte Bewohner Christian Dick.

FSW-Geschäftsführerin Anita Bauer mit dem Projektteam des WienZimmers

Das WienZimmer-Projektteam des Fonds Soziales Wien (FSW) begrüßte die BesucherInnen und freute sich darauf, einige BewohnerInnen des Grätzels kennenzulernen und sich miteinander auszutauschen. „WienZimmer ist, was die Grätzelbewohnerinnen und -bewohner gemeinsam mit dem Projektteam daraus machen. Es wird in jedem Fall ein Ort der Begegnung und des Miteinanders“, so FSW-Geschäftsführerin Anita Bauer beim Eröffnungsfest.

Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papai

Stadtrat Peter Hacker, auf dessen Initiative das Projekt entwickelt wurde, war leider aufgrund einer dringenden Landtagssitzung verhindert. Er ließ das Projektteam durch den Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papai grüßen. Zur Eröffnungsfeier kamen auch Gemeinderätin Ursula Berner, einige MietervertreterInnen, WohnpartnerInnen sowie BewohnerInnen des Jedleseer Grätzels. „Das WienZimmer wird Gemeinwesen und Zusammenhalt im Karl-Seitz-Hof und darüber hinaus weiter stärken. Es freut mich besonders, dass das erste WienZimmer in Floridsdorf entsteht“, so Bezirksvorsteher Papai.

Bei der Eröffnung wurde den BesucherInnen das Projekt vorgestellt, außerdem präsentierten die ExpertInnen von Team Focus die Ergebnisse Ihrer Befragung zum Jedleseer Grätzel und erzählten, warum das WienZimmer gut nach Jedlesee und in den Karl-Seitz-Hof passt. Im Anschluss wurde geplaudert, über erste Ideen für das neue WienZimmer und über die Geschichte der Räumlichkeiten gesprochen. Einige der BesucherInnen kennen die ehemalige Tanzschule von früher und erzählten, wie es hier einmal war und wie soziales Leben im Grätzel früher ausgesehen hat. So einen Ort der Gemeinschaft braucht es auch heute und ganz besonders in Krisen-Zeiten ist es wichtig, dass die Menschen zusammenkommen und einander unterstützen. Das WienZimmer schafft einen bunten Rahmen dafür.

fasdf

Und weil jedes Grätzel anders ist, soll hier genau das Angebot entstehen, dass sich die Jedleseer wünschen. Anrainerin Herta Honer aus dem Franz-Petritsch-Hof freut sich auf das neue Projekt: „Die Location ist wunderschön. Wir freuen uns auf das Frauencafé und dass wir dann in so schönem Rahmen gemeinsam frühstücken können. Außerdem lerne ich mit Kindern, vielleicht findet sich noch jemand, der den Ort dafür nützen möchte und dann können wir gemeinsam noch mehr Kinder hier betreuen. Ich glaube, das WienZimmer ist wirklich eine Bereicherung für dieses Grätzel.“

Haben Sie Lust bekommen, Ihre Ideen für das WienZimmer in Jedlesee einzubringen? Dann melden Sie sich beim WienZimmer-Team! Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.